Auf den Spuren der Leipziger

Zehn deutsche und griechische Jugendliche sind beim Barcamp auf Erkundungstour nach typischen Leipziger Eigenarten gegangen. Das Ziel: Eine gemeinsame Liebeserklärung an die Stadt. Was Fahrradwege und Balkone damit zu tun haben, hat Luca notiert.

Eine dichte Wolkendecke und Regentropfen erwarten die zehn Jugendliche am Samstagnachmittag, als sie das Kongresszentrum in Leipzig verlassen. Es ist ein grauer Tag. Die Sonne versteckt sich hinter der dunklen Wolkenwand, Regengeruch liegt in der Luft. Dennoch: Die jungen Deutschen und Griechen lassen sich nicht davon abhalten, sich auf die Suche nach dem zu machen, was „Typisch Leipzig“ ist. Besonders die griechischen Jugendlichen sind gespannt – es ist für viele die erste Reise außerhalb Griechenlands. Leipzig ist für sie bislang nicht mehr als ein Städtename. Weiterlesen

„Ihr habt ein Recht darauf, bei den UN präsent zu sein!“

Nikolas Karanikolas ist einer der beiden deutschen Jugenddelegierten der United Nations und Halbgrieche. Auf dem Barcamp sprach er über seine Beziehung zu Griechenland und warum jedes Land das Jugenddelegierten-Programm braucht.

Einmal vor den Vereinten Nationen in New York sprechen – diese Gelegenheit bekommen die Jugenddelegierten zur Generalversammlung der Vereinten Nationen. In einem Workshop auf dem Deutsch-Griechischen Barcamp haben die beiden deutschen Jugenddelegierten Josephine Hebling und Nikolas Karanikolas sich und das Jugenddelegiertenprogramm vorgestellt und gemeinsam mit den Teilnehmenden Forderungen vorbereitet. Weiterlesen

Von Kindesbeinen an

Ioannis Kanlis ist in Athen aufgewachsen und lebt in Thessaloniki. Im vergangenen Jahr verreiste der 24-Jährige zum ersten Mal. Seine Reisen haben ihn geprägt – so sehr, dass er sich wünscht, dass Austausche schon ab dem Grundschul-Alter stattfinden.

P1070907

Zum ersten Mal verreist ist der 24-jährige erst 2018: Er verbrachte einige Zeit in Polen und besuchte Dresden. Nun, ein Jahr später, führt ihn sein Weg mit dem deutsch-griechischen Jugendbarcamp in Leipzig wieder in den Osten Deutschlands. Seine erste Reise nach Polen ist ihm in bester Erinnerung geblieben – auch wenn dort mehr gearbeitet wurde, als dass es Urlaub war. Weiterlesen

Tag 1 in Bildern

Über 120 Jugendliche sind zum deutsch-griechischen Jugendbarcamp nach Leipzig gekommen. Nach einem ersten Kennenlernen startete das Programm mit einer Podiumsdiskussion. Am Nachmittag begann das Barcamp: Europa, Duale Ausbildung, Inklusion, Sprachenlernen – die Themen des Camps legten die Jugendlichen selbst fest. Mit einer Anakalypse, einer deutsch-griechischen Stadterkundung, endete der Barcamp-Samstag in der sächsischen Hauptstadt.

Fotos: Luca Samlidis, Lisa Brüßler, Christian Herrmann

Jugendbarcamp eröffnet: Für ein besseres Europa

Kurz vor den Europawahlen kamen 120 deutsche und griechische Jugendliche in Leipzig zusammen, um mit Bundesjugendministerin Franziska Giffey und Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung beim Jugendbarcamp „Hallo Leipzig! Wie geht’s dir Europa?“ über nichts Geringeres zu diskutieren als – die Zukunft des Kontinents.

„Ich wünsche mir, dass es in fünf Jahren einen ganz selbstverständlichen Austausch und eine intensive Partnerschaft in einem deutsch-griechischen Jugendwerk gibt“, ließ sich Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) am Samstagmittag einen persönlichen Wunsch entlocken. Noch bis Montag diskutieren 120 Jugendliche aus beiden Ländern unter dem Motto „Hallo Leipzig! Wie geht’s dir Europa?“ ihre Themen rund um ihre Heimatländern, Europa und die Zukunft. Weiterlesen

Umfrage: „Was willst du eigentlich hier“?

Das deutsch-griechische Jugendbarcamp ist gestartet. Insgesamt 120 Jugendliche aus Deutschland und Griechenland werden die kommenden drei Tage für Austausch nutzen. Mit welchen Wünschen und Gedanken sie angereist sind, lest ihr hier.

1_Burnic„Für mich ist der Austausch auch zu politischen Themen wie der Europawahl wichtig. Aber auch die Kultur der anderen kennenzulernen, ist eine große Chance.“
Sadin Burnic (23) aus Leipzig

Weiterlesen

„Ich entscheide mich für Europa“

Die 21-jährige Annegret Janssen aus Leipzig ist Mitglied des Leipziger Jugendparlamentes und Vorsitzende des Jugendbeirates. Beim Deutsch-Griechischen Jugendbarcamp will sie vor allem eines: Kontakte zum Partner-Jugendparlament in Thessaloniki knüpfen.

Agorayouth: Annegret, wie bist du zum Leipziger Jugendparlament gekommen?  
Annegret Janssen:
„Eigentlich eher durch Zufall. Ein Freund von mir hat mir erzählt, dass junge engagierte Leute gesucht würden. Für mich war es dann eine ganz klare Entscheidung, dass ich da auf jeden Fall mitmache. Es ist einfach eine total gute Sache, dass wir den Erwachsenen auf die Füße treten, uns einmischen dürfen und wir gefragt werden, was wir von vielen Dingen halten.“ Weiterlesen