Praktikum im Länderbereich Griechenland ausgeschrieben

Für die Unterstützung der jugendpolitischen Zusammenarbeit mit Griechenland und die Förderung des deutsch‐griechischen Jugend‐ und Fachkräfteaustauschs sucht IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. vom 01. März bis zum 31. Mai 2020 in Vollzeit einen Praktikanten.

Im Team des Länderbereichs Griechenland besteht die Möglichkeit, die Strukturen und Inhalte der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland kennenzulernen sowie die Prozesse internationaler jugendpolitischer Zusammenarbeit zu begleiten. Der Praktikant/ die Praktikantin wirkt an allen Aktivitäten mit, die zur Information, Beratung, Qualifizierung und Vernetzung von Trägern im deutsch-griechischen Jugend- und Fachkräfteaustausch beitragen. Das Praktikum wird vergütet.  Weiterlesen

How do young people see their future? A travel in Greece

What is the current situation of unemployment/employment for youth in Greece? How do young people see the future in their home country? That was a question Anna Martynenko, a young Ukrainian living in Berlin was wondering about. In her report she shows answers and impressions she got during her three week long travel in August 2019 in Greece.

During my travel I mostly stayed with locals through couchsurfing in order to understand the culture better and see the situation from inside. Because of this, I met not only my hosts, but also their families and friends. My hosts led me to some places that I would not find easily in the internet. I have also spent some days in the pension „Mylos“ on Crete, whose owners kindly offered me a place to support the project. It is a known fact that the highest unemployment rates are observed in Greece, especially those who are under 25 face being jobless. So my plan was to take a portrait of each interviewee. Weiterlesen

Sonderprogramm wird 2020 fortgesetzt

Auch im Jahr 2020 werden parallel zu den Verhandlungen zur Errichtung eines Deutsch-Griechischen Jugendwerks (DGJW) befristet bis zum 31.12.2020 nochmals Mittel zur Verfügung gestellt. Zur Initiierung von Begegnungen und zur Förderung von deutsch-griechischem Jugend- und Fachkräfteaustausch können Mittel aus dem Sonderprogramm beantragt werden.

Die Förderkriterien entsprechen den Richtlinien für den Kinder- und Jugendplan des Bundes (RL-KJP)* vom 12.10.2016 mit ergänzenden Regelungen.

Alle Hinweise zu förderbaren Programmen, den Programmanforderungen, der Dauer von Jugendbegegnungen, der Zahl und dem Alter der Teilnehmenden und zur Höhe der Förderung können den Förderinformationen 2020 (PDF-Datei) entnommen werden.

Anträge können jederzeit beim BMFSFJ (Referat 504) gestellt werden.
Örtliche und regionale Träger der Jugendarbeit, die keiner Zentralstelle angeschlossen sind, können die Anträge ausnahmsweise direkt an das BMFSFJ richten. Weiterlesen

Von Fußabdrücken, Stille und kreativer Geschichte

Unter den internationalen Jugendbegegnungen gab es 2019 etwas Neues: „Footprints in Silence“, ein deutsch-griechisches Projekt rund um Erinnerungs- und Gedenkkultur, zu Nationalsozialismus und Zweitem Weltkrieg. Neben historischer Arbeit befassten sich die 20 Jugendlichen vor allem auf kreativ-künstlerische Weise mit dem Thema. Teilnehmerin Annabell Wähner, die bei beiden Begegnungsteilen in Ravensbrück/Berlin und auf dem Peloponnes dabei war, beschreibt ihre Eindrücke.

Wir haben gedacht und geschwiegen, es wurde gelernt und es wurde viel geredet. Mit verschiedensten Techniken wurden wir zur Mitwirkung angeregt: Die Kreativ-Workshops beinhalteten in Deutschland neben Film- und Tonarbeit auch tänzerische und andere Selbsterfahrungselemente. In Griechenland wurde dann gemalt und es entstand ein gemeinsames Mosaik. Dieses wird nun im Dorf Kryoneri installiert, damit das Projekt auch die Bewohner erreicht. All das passierte vor folgendem inhaltlichen Hintergrund: Was geschah vor gut 70 Jahren im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück und während der Besetzung Griechenlands durch die deutsche Wehrmacht? Was können und sollen wir aus der deutschen Geschichte lernen? Was können und wollen wir als junge Menschen heute und zukünftig tun? Weiterlesen

Deutsch-Französisch-Griechische Ausbildung zur Sprachanimation

Das Interkulturelle Netzwerk bietet zusammen mit seiner Partnerorganisation Arpeggio in Thessaloniki vom 17.  bis 22. März 2020 in Thessaloniki eine Grundausbildung in die Methode der Sprachanimation mit Teilnehmer aus Deutschland, Frankreich und Griechenland.

IMG_3559

Sprachanimation ist aus der interkulturellen Jugendbildung nicht mehr wegzudenken. In vielen internationalen Kontexten gehört es zum Standard mit verschiedenen Methoden die Teilnehmenden dazu zu bringen ihre Sprachangst zu verlieren und die Sprache der Anwesenden wertzuschätzen. Mit Sprachanimation können natürliche Kommunikationsstrategien der Anwesenden unterstützt und die Neugier auf die Partnersprachen geweckt werden. Die Durchführung von mindestens einer Stunde Sprachanimation am Tag gilt für viele interkulturelle Seminaranbieter zum Qualitätsmerkmal für ihre bi- , tri- und manchmal auch multilateralen Programme.

Weiterlesen

Das Leben in Zeiten der Militärjunta

Anfang Oktober fand in Dassia auf Korfu in Griechenland ein deutsch-griechischer Fachkräfteaustausch statt. Das Thema: Griechenlands jüngere Geschichte, die Zeit der griechischen Junta von 1967 bis 1974 und ihre Gegner. Ein Bericht über das Seminar, das 2020 aufgrund der hohen Nachfrage nochmals angeboten wird.

9048CC6F-9FAF-4DBC-82B4-5C81814710AB

Foto: Herbert Swoboda

An dem Fachkräfteaustausch vom 5. bis 13. Oktober 2019 haben jeweils zehn Menschen aus Griechenland und aus Deutschland im Alter ab 18 Jahren teilgenommen. Wir waren im „Wilde Rose Hotel“ in Dassia untergebracht. Für unseren Austausch standen uns sowohl Räume in der Universität Kerkyra als auch im Wilde Rose Hotel zur Verfügung. Prof. Hans-Bernhard Schlumm von der Universität Kerkyra stand uns nicht nur als Referent sondern auch als Dolmetscher zur Verfügung. Weiterlesen