Das Leben in Zeiten der Militärjunta

Anfang Oktober fand in Dassia auf Korfu in Griechenland ein deutsch-griechischer Fachkräfteaustausch statt. Das Thema: Griechenlands jüngere Geschichte, die Zeit der griechischen Junta von 1967 bis 1974 und ihre Gegner. Ein Bericht über das Seminar, das 2020 aufgrund der hohen Nachfrage nochmals angeboten wird.

9048CC6F-9FAF-4DBC-82B4-5C81814710AB

Foto: Herbert Swoboda

An dem Fachkräfteaustausch vom 5. bis 13. Oktober 2019 haben jeweils zehn Menschen aus Griechenland und aus Deutschland im Alter ab 18 Jahren teilgenommen. Wir waren im „Wilde Rose Hotel“ in Dassia untergebracht. Für unseren Austausch standen uns sowohl Räume in der Universität Kerkyra als auch im Wilde Rose Hotel zur Verfügung. Prof. Hans-Bernhard Schlumm von der Universität Kerkyra stand uns nicht nur als Referent sondern auch als Dolmetscher zur Verfügung. Weiterlesen

TakTil: Kunst anders sehen

Stela Anastasaki aus Thessaloniki war mit ihrem Projekt „TakTil“ Teil des diesjährigen START-Jahrgangs für junge Kulturmanager in Griechenland. Sechs Wochen lang half sie dem Ahlener Bürgerzentrum Schuhfabrik, inklusiver für Menschen mit Sehbeinträchtigung zu werden. Im Interview erzählt sie, warum Zugang zu Kunst und Kultur für sie kein Privileg, sondern ein essentielles demokratisches Recht ist.

Agorayouth: Stela, du hast Archäologie, Geschichte und Kunstgeschichte studiert. Wo bist du mit dem Thema Inklusion in Berührung gekommen, sodass du ein eigenes Projekt für Menschen mit Sehbeeinträchtigung umsetzen wolltest?
Stela Anastasaki: Kunst ist meine Leidenschaft. Nach Ende meines Studiums habe ich knapp acht Jahre lang als Kuratorin für Bildungsprojekte im Macedonian Museum of Contemporary Art in Thessaloniki gearbeitet. Es ging dort vor allem darum, das Publikum über partizipative Methoden dazu einzuladen, sich mit den vielseitigen Aspekten von Kunst auseinanderzusetzen. Bei Führungen mit unterschiedlichen Alters- und Zielgruppen, habe ich mehr über deren Bedürfnisse erfahren und konnte die Angebote besser zuschneiden. Gleichzeitig ist mir aufgefallen, dass ich kein einziges Mal eine Gruppe von Menschen mit Sehbeeinträchtigung im Museum hatte. Weiterlesen

Der Erotokritos als Zirkus-Projekt

In den Berliner Herbstferien fand mittlerweile zum fünften Mal der Jugendbegegnungsaustausch zwischen CABUWAZI Berlin Treptow und dem griechischen Dörfchen Mirtos auf Kreta statt. 30 Jugendliche aus beiden Ländern entwickelten innerhalb von zwei Wochen eine Zirkusshow und banden den griechischen Epos Erotokritos ein.

cabuwazi proejkt

©Friederike Mühlbach

In Vorbereitung hat das Team aus Treptow überlegt, unter welches Motto dieses Jahr die Begegnung gestellt werden könnte. In den vergangenen Jahren gab es immer politische aktuelle Themen wie zum Beispiel learn to upcycle“ oder shapeshifters. In diesem Jahr hat Britta Niehaus, Standortleiterin bei CABUWAZI Treptow und Initiatorin des Projekts, die zündende Idee entwickelt, ein griechisches Epos als motivische Basis zu nutzen. Der aus der Renaissancezeit stammende VerstextErotokritos ist ursprünglich im kretanischen Dialekt verfasst und gehört darum fest zur kulturellen Identität der Insel. Weiterlesen

Was Igel mit Kultur zu tun haben

Kindern und Erwachsenen die Verbindung vom Menschen zur Natur über Kunst näher bringen – das war das Ziel von Marc Delalondes Projekt Projekt Symbio(s)Art. Während sich die Kinder mit dem Leben eines Igels beschäftigten, schrieben die Erwachsenen über ihre Beziehung zur Natur. Delalonde ist Teil des diesjährigen START-Stipendiaten-Jahrgangs der Robert Bosch Stiftung und hospitierte drei Wochen lang in der Hamburger Kulturorganisation HausDrei e.V. Agorayouth zeigt das Projekt in Bildern.

2

40 children learned about hedghog life and ecosystem, through books and educational material. Among the questions they were asked: Where do hedgehogs live? Where do they find their food? How long do they live?  © Johanna Ochner

3bis

© Johanna Ochner

Weiterlesen

Fachkräftetraining zum Thema „Migrationsgesellschaft“

Wie kann das Thema Migrationsgesellschaft in der Arbeit mit jungen Menschen so behandelt werden, dass sie Interesse daran entwickeln, sich aktiv bei der Gestaltung dieser einzubringen und so zu einem friedlichen Zusammenleben beizutragen? Dieser Frage will ein deutsch-griechisches Fachkräfteseminar vom 8. bis 15. Dezember im brandenburgischen Grünheide-Kagel nachgehen.

Ziel des Trainings ist die Stärkung von Fachkräften der Jugendarbeit im Umgang mit den Herausforderungen durch Migration und in der Ausgestaltung von Migrationsgesellschaften in Deutschland und in Griechenland. „Der deutsch-griechische Dialog ist besonders spannend, weil sich in beiden Ländern aufgrund der geographischen Lage und des ökonomischen Gefälles zwischen Nord- und Südeuropa  unterschiedliche Modelle von Migrationsgesellschaften herausbilden“, heißt es von Seiten der Organisation Fusion e.V., die das Seminar mit der griechischen NGO Praxis organisieren.

1 Weiterlesen

International youth BarCamp in Berlin

Du bist an inklusiven Jugendaustauschprojekten interessiert? Dann könnte das internationale Jugend BarCamp des IJAB-Projekts VISION:INCLUSiON etwas für dich sein. Es bietet jungen Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen vom 22. bis 24. November 2019 mit dem BarCamp in Berlin die Chance, sich einzubringen, um die Internationale Jugendarbeit inklusiver zu gestalten.
**For information in English scroll down please**

126In einem Jugend-BarCamp in der Jugendherberge Berlin Ostkreuz diskutieren und gestalten die Teilnehmenden vom 22. bis 24. November 2019 als Expertinnen und Experten in eigener Sache: Im Vordergrund stehen die eigenen Interessen und Themen. Wie kann eine inklusive internationale Jugendbegegnung aussehen, an der alle Jugendlichen teilnehmen können? Was wird dazu gebraucht und was ist gewünscht? Welche Möglichkeiten gibt es für junge Menschen mit einer Beeinträchtigung bereits, an Angeboten der Internationalen Jugendarbeit teilzunehmen? Weiterlesen

Dare Dance Digitalize- The 3D project goes Düsseldorf

Antonis Bertos, a Greek dancer and psychologist from Athens has been selected to spread the „3D project“ in November in Germany. The project which is hosted in Krass e.V. in Düsseldorf is about dance, psychology and videodance-digital technology. It is open for youngsters aged from 18-26 years.

„I am very happy that I got the chance to spread the 3D Project- Dare Dance Digitalize and to know better the needs of German youngsters“, Antonis Bertos, a Greek dancer and psychologist in „Connect your city youth center“ in Athens tells. The project is a cooperation between the Athens based youth center, KRASS e.V. Kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche e.V. in Düsseldorf and Stadtmuseum Düsseldorf, where the project will take place. In the end of the project there will be a live dancetheatrical presentation/performance called ‘Traum-Clip’ in Stadtmuseum.

73515811_10221116763817138_7078117128989048832_o Weiterlesen