Die 21-jährige Annegret Janssen aus Leipzig ist Mitglied des Leipziger Jugendparlamentes und Vorsitzende des Jugendbeirates. Beim Deutsch-Griechischen Jugendbarcamp will sie vor allem eines: Kontakte zum Partner-Jugendparlament in Thessaloniki knüpfen.

Agorayouth: Annegret, wie bist du zum Leipziger Jugendparlament gekommen?  
Annegret Janssen:
„Eigentlich eher durch Zufall. Ein Freund von mir hat mir erzählt, dass junge engagierte Leute gesucht würden. Für mich war es dann eine ganz klare Entscheidung, dass ich da auf jeden Fall mitmache. Es ist einfach eine total gute Sache, dass wir den Erwachsenen auf die Füße treten, uns einmischen dürfen und wir gefragt werden, was wir von vielen Dingen halten.“

Agorayouth: Wie hast du denn vom Deutsch-Griechischen Barcamp erfahren? 
Annegret Janssen:
„Tatsächlich durch die Leipziger Verwaltung, die gesagt hat: ‚Ey Leute, es gibt auch ein Jugendparlament in Thessaloniki. Es wäre total gut, wenn ihr da mitmachen könntet.‘ Da waren wir sehr dankbar für diesen Hinweis.“

Agorayouth: Was machst du abgesehen von deiner Arbeit im Jugendparlament? 
Annegret Janssen:
„Ich studiere in Halle an der Saale Politik- und Erziehungswissenschaften, weil ich später unbedingt weiter in der Politischen Bildung arbeiten möchte und das dafür genau die richtige Kombination ist.“ 

Agorayouth: Hast du persönlich Berührungspunkte mit Griechenland? 
Annegret Janssen:
„Eigentlich habe ich nur den Berührungspunkt, dass ich da im Urlaub war. (lacht) Aber ich finde es braucht gar keinen persönlichen Berührungspunkt, weil einfach der Austausch an sich so wichtig ist – und zwar mit allen europäischen Ländern. Da ist egal mit welchem und ob ich da einen Bezug zu dem Land habe oder nicht.“

Agorayouth: Gibt es schon konkrete Projektideen, die ihr mit Griechenland umsetzen wollt? 
Annegret Janssen:
„Wir hatten vor kurzem erst einen internationalen Jugendparlaments-Austausch und den soll es auch bald wieder geben. Wenn das Jugendparlament in Thessaloniki dann zu unseren Best Buddies geworden ist, dann sind sie da selbstverständlich auch dabei.“ 

Agorayouth: Was ist dein Wunsch für die Zukunft? 
Annegret Janssen: „Um Europa mit all seinen Vorteilen und Möglichkeiten zu erhalten wie es jetzt ist, müssen vor allem die jungen Menschen am 26. Mai zur Europawahl gehen. Ich werde auf jeden Fall hingehen, denn ich entscheide mich für Europa, für Parteien, die Europa erhalten wollen und für den Austausch.“ 

Interview und Foto: Maxi Köhler

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.